Lachshuhn-Eier

das Bio-Ei vom „Deutschen Lachshuhn“ aus Kukate

Was macht dieses Ei zu einem besonderen Bio-Ei?

+ Erhaltung und Zucht einer alten vom Aussterben bedrohten Wirtschafts-Geflügelrasse

+ Ursprünglicher und gehaltvoller Ei-Geschmack, weil die Lachshenne nur halb so viele Eier produzieren muss/kann, wie die modernen Leistungshybriden

+ Leben im natürlichen Rhythmus der Jahreszeiten, ohne leistungssteigerndes Lichtprogramm

+ Haltung in kleiner Schar in mobilen Ställen auf grüner Streuobstwiese

+ Eigene Elterntierhaltung mit Küken- und Junghennenaufzucht

+ Aufzucht und Mast der männlichen Küken zu schmackhaften Kokot-Hähnchen

(Kokot [ˈkɔkɔt] wendisch, Der Hahn, Ursprung des Ortsnamens Kukate)

Die Lachshühner sind der Gegenentwurf zur sonst, auch in Biobetrieben, üblichen Haltung von hochspezialisierten Hybrid-Legehennen der konventionellen Zuchtkonzerne in großen Einheiten.

Das Lachshuhn ist ein fleischbetontes Zweinutzungshuhn, das aber trotzdem bis zu 160 Eiern im Jahr legen kann, und das 2-4 Jahre hintereinander. Die Hybridhenne dagegen wird mit einem Lichtprogramm, das dem lichtgesteuerten Organismus einen endlosen Hochsommer vortäuscht, ca. 14 Monate am Legen gehalten. In dieser Zeit legt die Henne fast 350 Eier und ist dann regelrecht verbraucht, neue Hennen müssen eingestallt werden.
Meine Lachshennen leben mit den natürlichen Jahreszeiten, ohne künstliche Beleuchtung. Deshalb machen Sie im Winterhalbjahr ab Oktober-November eine ausgedehnte Legepause. In dieser Zeit mausern die Hühner, erneuern also ihr Federkleid und regenerieren sich für die neue Legeperiode. Im Frühjahr, wenn die Lichttage wieder länger werden, beginnen Sie wieder mit der Produktion der gehalt- und geschmackvollen Eier. Deshalb können wir traditionell nach der entbehrlichen Winterzeit zum Osterfest mit den früher sehr kostbaren Eiern schlemmen.

Weil die Hennen das ganze Jahr hindurch gutes Bio-Futter bekommen und versorgt werden müssen, können die Eier natürlich nicht denselben Preis haben, wie ein Bio-Ei einer Leistungshybridhenne. Die Kosten je Ei sind einfach doppelt so hoch, und die Haltung in kleinen Gruppen ist im Verhältnis arbeitsintensiver.

Deshalb sind die Lachshuhneier das besonderes Ei für diejenigen, die bewusst eine wesensgemäße Nutztierhaltung ohne Ausbeutung und Zuchtkonzerne unterstützen möchten.

Auf Grund der hohen behördlichen Auflagen für die Vermarktung von Eiern dürfen die Eier zurzeit leider und ab Hof in Kukate und im Haustürgeschäft vermarktet werden. Bitte vereinbaren Sie einfach einen Abholtermin.
Sollten Sie als Weiterverkäufer Interesse an den Eiern haben, sprechen Sie mich bitte an. Wenn die Nachfrage besteht, richte ich auch gerne eine für den Wiederverkauf notwendige Packstelle ein.